Der weiße Ritter: Kostenloser Abmahncheck für Ihre Website

Schutz vor Abmahnungen

Eine eigene Homepage zu betreiben kann ein Risiko sein. Eine eigene Homepage in Deutschland zu betreiben ist definitiv immer ein Risiko. Ich bin es eingegangen, Sie befinden sich gerade bei mir zu Gast und ich hoffe, dass Sie keiner von den schwarzen Rittern sind. In diesem Fall würden Sie nämlich mit Gier in den Augen nach meinem Fehlverhalten bei der Veröffentlichung von Informationen forschen, um mich alsbald kostenpflichtig abzumahnen. Zu meiner Verteidigung habe ich mich mit Wissen gewappnet und arbeite sehr sorgfältig bei dem, was ich mit der Welt teile. Und weil das natürlich nicht ausreicht, habe ich mich unter den Schutz eines weißen Ritters begeben. Das empfehle ich meinen Kunden und in diesem Artikel auch Ihnen, wenn Sie ebenfalls eine Homepage haben.

Woran erkennt man eine Homepage aus Deutschland? Nicht an der Sprache, es gibt viele Angebote ausländischer Inhaber, die perfekt übersetzt sind. Eine ordentliche deutsche Website hat ein Impressum. Und eine Datenschutzerklärung. Eine Erklärung zu verlinkten Inhalten, allgemein Disclaimer genannt. Dann noch eine Erklärung, was verlinkte soziale Netzwerke mit ihren Nutzerdaten machen, am besten für jeden Anbieter eine separate Erklärung. Wird etwas verkauft über die Homepage kommen noch Allgemeine Geschäftsbedingungen, Belehrungen über Widerrufsmöglichkeiten und Rücksendemodalitäten dazu. Und ich vermute, dass ist noch nicht das Ende der Fahnenstange.

Nicht, dass ich etwas gegen ein Impressum hätte, ganz im Gegenteil. Bei Webangeboten, die mich ausdauernder interessieren, schaue ich mir immer das Impressum an, weil dadurch die Fassade doch etwas konkreter wird. Es ist eine sinnvolle Regelung, dass man ohne größeren Aufwand weiß, mit wem man es zu tun hat und wie man ihn erreichen kann. Vergleichen Sie doch einmal spaßeshalber die Webseiten von amazon in den USA (.com) und in Deutschland (.de) und versuchen Sie, den Sitz bzw. die Adresse der Amerikaner herauszubekommen. Ich habe es nicht geschafft, hingegen nur einen Klick benötigt, um zu wissen, dass die Deutschen in Luxemburg wohnen, weil man da weniger Steuern zahlt – eine Vermutung, die so dort natürlich nicht genannt wird. Statt dessen sind zahllose juristische Hin- und Verweise unter den Angaben zu finden.

Es ist an dieser Stelle müßig, über das Woher und Warum dieses juristischen Korsetts zu lamentieren. Als Homepagebetreiber müssen wir sicher noch länger damit leben. Was die Situation jedoch verschärft, ist die weltweit einmalige Art und Weise, wie Verstöße gegen die genannten Vorschriften im Namen des Wettbewerbs- und Urheberrechts sowie des Datenschutzes geahndet werden können. Nämlich durch kostenpflichtige Abmahnungen, bevor noch irgendein Ansatz zur Klärung des Sachverhaltes erfolgt ist. Hier ist in den vergangenen gut 15 Jahren ein Goldesel erwachsen, der auch heute noch bei bester Gesundheit Dukaten scheißt. Dieser Versuchung können wohl nicht alle aus den Reihen der Anwälte des Rechtes widerstehen und so ziehen sie als schwarze Ritter durch den deutschen Teil des weiltweiten Netzes, immer auf der Suche nach echten oder vermeintlichen Verstößen. Dabei lassen sie durchaus auch Grauzonen nicht aus, die es noch viel zu häufig gibt. Denn Geschwindigkeit und, so habe ich den Eindruck, auch Verständnis für Funktion und Nutzung des Internets, sind in den Reihen von Gesetzgebung und Rechtsprechung gelegentlich limitiert.

Doch Rettung naht in Gestalt eines weißen Ritters. Meiner heißt Sören Siebert, er bietet auch Ihnen Schutz und Zuflucht, ohne dafür vergütet zu werden. Er hat sich frühzeitig als Spezialist für Rechtsfragen des Internets positioniert und hält auf seiner Homepage e-recht24 eine umfangreiche Wissensbasis dafür vor. Wem das Lesen zu mühsam ist, kann sich von ihm, wie von anderen weißen Rittern auch, die Homepage individuell rechtssicher machen lassen, was dann nicht mehr kostenfrei ist. Ich würde jedoch dazu raten, zuvor seinen anonymen Abmahncheck zu durchlaufen. 90% aller Abmahnungen betreffen nämlich einen überschaubaren Kreis von Verstößen, die bereits mit kleineren Justierungen vermieden werden können, behauptet Sören Siebert.

Der Abmahncheck ist als Fragenkatalog zum ankreuzen, wie es in der analogen Welt heißt, aufgebaut. An dessen Ende steht ein Ergebnis in den naheliegenden Farben rot, gelb und grün, das auch direkt auf die etwaigen Schwachstellen verweist. Natürlich – dieses Ergebnis ist nur so aussagefähig und brauchbar, wie auch die Antworten ehrlich und fundiert gegeben worden sind. Das ist meiner Meinung nach der große Zusatznutzen bei der Sache: Man wird dazu gebracht, über das, was man tut und wie man es tut, wieder einmal nachzudenken und Feststellungen zu treffen.

Offenbaren sich dabei Abmahnfallen im Bereich der Kennzeichnung der Website, so kann man diese mittels der von Sören Siebert vorformulierten Texte gleich ausschalten. Für die Erstellung des eigenen Impressums gibt es gar einen Impressum-Generator, der die von Ihnen benötigten Daten in mehreren Schritten abfragt und am Ende ein korrektes Dokument auswirft. Das funktioniert alles sehr smart und auch ich habe die Möglichkeiten dieses Web-Angebotes genutzt, schauen Sie sich mein Impressum doch einmal an. Wer sich ausgiebiger mit der Materie beschäftigen möchte, findet auf e-recht24 zahllose Links zu speziellen Themen und kann dort wirklich viel Zeit verbringen und u.U. feststellen, dass er sich ganz unbeabsichtigt falsch verhält.

Weiße Ritter wie Sören Siebert gibt es mittlerweile eine ganze Menge im Internet, aber er hat das Geschäftsmodell wohl am konsequentesten ausgebaut. Denn trotz der kostenfreien Inhalte, die dankenswerterweise von ihm und anderen zur Verfügung gestellt werden, können sie alle davon leben. Ebenso natürlich die Gegner aus den Reihen der schwarzen Ritter. Ich vermute, ähnlich wie im 30jährigen Krieg werden wir an diesen Ritterkämpfen, die auf dem fruchtbaren Boden unserer Gesetzgebung gedeihen, noch sehr lange teilnehmen. Und genau wie damals werden wir einfachen Homepage-Besitzer die einzigen sein, die dabei so oder so bezahlen müssen.

Weiterführende Links
Kostenloser und anonymer Abmahncheck für Ihre Website von e-recht24
Der Impressum-Generator auf e-recht24 erstellt Ihr individuelles Impressum
Detaillierte Abhandlung der häufigsten Abmahnfallen auf e-recht24
Der ultimative Abmahn-Generator (oder auch nicht)

Kommentar hinterlassen

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.


*